Mit Worten und Musik: Hilfe für die Ukraine

Benefizveranstaltungen des fringe ensemble und Bonner Schumannfest im Theater im Ballsaal
28
Apr

Mit Worten und Musik: Hilfe für die Ukraine

Benefizveranstaltungen des fringe ensemble und Bonner Schumannfest im Theater im Ballsaal

Das Theater im Ballsaal lädt zusammen mit dem fringe ensemble und dem Bonner Schumannfest Anfang Mai zu zwei Benefizveranstaltungen ein, mit deren Erlös Geflüchtete aus der Ukraine und Kriegsopfer in der Ukraine unterstützt werden sollen.

Das fringe ensemble nimmt die Bühnenadaption von Christa Wolfs Erzählung „Kassandra“ wieder auf. Kassandra ist in Wolfs Texten eine klare Analytikerin und Kritikerin diktatorischer Auswüchse, politischer Wahrheitsbeugung und männlicher Machstrategien. Frank Heuel brachte das gedanklich und sprachlich große Werk 2017 mit einem starken Frauenensemble auf die Bühne. Die drei Schauspielerinnen Justine Hauer, Nicole Kersten und Bettina Marugg spiegeln unterschiedlich, mit ihrer individuellen Sicht auf Wolfs Kassandra-Text, eine Vielzahl von Aspekten dieser politischen wie persönlichen Erzählung. Keine Frage, dass der Text aus aktueller Perspektive wieder ganz neu gelesen werden wird. Das Publikum kann sich am 6. und 7. Mai davon überzeugen. Der Erlös der Samstagsvorstellung geht an das „Weihnachtslicht“ des General-Anzeigers, der eine Sonderaktion für die hier ankommenden Kriegsflüchtlinge organisiert.

Ein Konzert in einer für diese Zeiten außergewöhnlichen Besetzung hat der künstlerische Leiter des Bonner Schumannfests, Markus Schuck, angebahnt: Am 9. Mai betreten die deutsch-russische Mezzosopranistin Sofia Vinnik und die ukrainische Pianistin Oksana Kuzo erstmals gemeinsam für einen Liederabend die Bühne. Auf dem Programm stehen Werke von Bach, Brahms, Berg, Robert Schumann, Mahler und vom ukrainischen Komponisten Walentyn Silvestrow.

Sofia Vinnik studierte zunächst am Salzburger Mozarteum bei Christoph Strehl und Pauliina Tukiainen. Derzeit führt sie ihr Masterstudium bei Edith Lienbacher an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien fort. Sie gehört zum Jungen Ensemble des Theater an der Wien und wird von der kommenden Spielzeit an Ensemblemitglied der Wiener Volksoper sein. Im Sommer gibt die Sängerin ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen.

Die ukrainische Pianistin Oksana Kuzo studierte bei Prof. Lidia Kryh an der Nationalen Musikakademie in Lemberg (Lviv, Ukraine) und an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Die mehrfache Preisträgerin als Solistin und Duo-Partnerin bei Landeswettbewerben in der Ukraine und internationalen Wettbewerben unterrichtet am Landesmusikschulwerk Oberösterreich und ist Korrepetitorin an der Anton Bruckner Privatuniversität.

Der Erlös dieses Konzertes wird gespendet an die Ukraine Nothilfe von „Ärzte ohne Grenzen“; er wird unter anderem für Transporte mit medizinischen Materialien und zur Versorgung von Verletzten in der Ukraine und an den Grenzen verwendet.

Tickets bei bonnticket.de oder telefonisch unter 0228 797901.

Pressekontakt: Claudia Grönemeyer – groenemeyer@theater-im-ballsaal.de – 0179 6810613

Liederabend / Sofia Vinnik / Foto©Monarca Studios / Liederabend / Oksana Kuzo / ©Bonner Schumannfest

Nach 2 Jahren Pandemie trifft sich das Präsidium der European Choral Association mit dem Jugendkomittee und dem Team des Verbands zum ersten Mal wieder live in Bonn. Geplant ist auch der Besuch des Benefizkonzerts des Bonner Schumannfestes für die Ukraine am Europatag, den 9. Mai, einem symbolträchtigen Tag in Europa. Die European Choral Association arbeitet seit vielen Jahren mit dem Bonner Schumannfest zusammen und möchte dieses Benefizkonzert unterstützen.