27
Apr

Bonner Schumannfest 2019: Geliebte Clara

Ganz im Zeichen des 200. Geburtstags von Clara Schumann steht in diesem Jahr das 22. Bonner Schumannfest (1. bis 16. Juni), für das Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle, die Schirmherrschaft übernommen hat. In 16 Veranstaltungen erinnert das Festival unter dem Motto „Geliebte Clara“ an eine Frau, die nicht nur in der Musikgeschichte eine Ausnahmeerscheinung ist. Clara Schumann lässt sich in keine Rolle pressen: Sie war Ehefrau (von Robert Schumann) und Mutter (von acht Kindern), sie war die berühmteste Pianistin des 19. Jahrhunderts, sie war Komponistin und Managerin der eigenen Karriere, Pädagogin und Ratgeberin. „Das Schumannfest“, so sagen es die Festivalmacher Markus Schuck und Ulrich Bumann, „wird versuchen, diesen Facettenreichtum einer ungewöhnlichen Persönlichkeit zu vermitteln.“

Gleich im eröffnenden Liederabend am 1. Juni (20 Uhr) im Theater im Ballsaal werden natürlich Werke von Clara Schumann zu hören sein. Außerdem haben der finnische Bariton Arttu Kataja und die finnische Pianistin Pauliina Tukiainen, künstlerische Beraterin in Sachen Lied beim Schumannfest, Lieder von Robert Schumann und Johannes Brahms auf ihrem Programm. Und im Gremiensaal der Deutschen Welle findet am 15. Juni das Abschlusskonzert des Schumannfests statt: Die deutsch-griechische Pianistin Danae Dörken, in vielen nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich,  spielt Werke von Robert und Clara Schumann sowie von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Frederic Chopin.

Alle Informationen zum Programm und den Künstlern finden Sie hier. Karten gibt es bei Bonnticket.

Das vollständige Programm des Bonner Schumannfestes 2019 können Sie hier herunterladen.