Finale

Gesangswettbewerb Zeig was Du kannst!
finale robert schumann gesangswettbewerb 2019 blog
18
Jun

„Zeig was du kannst!“ – Das große Finale beim 5. Robert Schumann Gesangswettbewerb

Tosenden Applaus gab es am Sonntag, 16.06.19 für die 16 Finalisten des 5. Robert Schumann Gesangswettbewerbs, die beim großen Finale im Theater Haus der Springmaus ein letztes Mal ihr Können unter Beweis stellen durften. In zwei vorangegangenen Runden hatten sich die jungen Sänger zwischen 8 und 17 schon den kritischen Blicken der Jury gestellt und sich gegen die übrigen Teilnehmer durchgesetzt. Noch eine letzte Absprache mit dem Pianisten, Einsingen in der Garderobe, tief durchatmen und dann ging es auch schon los. Nach einigen Begrüßungsworten von Markus Schuck, Leiter des Schumann-Festivals, wurde das Finale durch den Chor des Theater Bonn unter der Leitung von Ekaterina Klewitz eröffnet, mit „Bohemian Rhapsodie“ wurde das Publikum auf eine vielversprechende Show eingestimmt.

Die jüngste Altersgruppe (6-10 Jahre) machte den Anfang. Lean Krüger begeistert mit Udo Jürgens „Ich war noch niemals in New York“, strahlend stand er im Bademantel auf der Bühne und sorgte für gute Stimmung. Anna Lobko und Valerie Ironside wurden für ihre Musical-Darbietungen aus „Die Schöne und das Biest“ sowie „Mathilda“ bejubelt. Bei den 11 bis 13-jährigen sorgten Rea Nika Simon mit „I see fire“ und Elina Varbanova mit der Ballade „A moment like this“ für Gänsehaut. Bei den Großen bestach Anil Tekcan mit seiner ganz besonderen rauen Stimme, Antonia Nürnberger wagte sich an die großen Musical-Klassiker und bei Jaqueline Jansens Interpretation von Lina Malys „Schön genug“ kullerte das ein oder andere Tränchen.

Zwei Stücke durfte jeder vortragen, eins aus einem vorgegebenen Repertoire, das andere selbst gewählt. Mit ihrem Wunschsong geben die jungen Talente noch einmal alles, bei vielen war eine deutliche Steigerung zu erkennen. Lia Haselbusch sang wunderschön auf französisch, „Je vole“ von Louane und Mahdi Hokamp, der Jüngste unter den Teilnehmern, überzeugte durch seine freche Performance von „Sei ein Mann“. Marie Busch rockte mit Lady Gagas „Shallow“ die Bühne, Kian Kantarci machte Bruno Mars Konkurrenz und bei Laslo Hauschilds klarer Stimme gingen die Handytaschenlampen an. Bei den Teenies ließ der lässige Moritz Harms mit „Can‘t wait until tonight“ die Herzen höherschlagen, Sarah Rölli überraschte neben ihrer tollen Stimme mit schauspielerischem Talent und Lusine Khanzadyan sorgte mit „Die Königin der Nacht“ von Mozart für Sprachlosigkeit.

In der Haut der Jury (Jurymitglieder: Ekaterina Klewitz, Barbara Kecker, Andrea Heister, Dr. Ulrich Kolck, Ulrich Bumann, Heinz Dietl, Rick Fulker, Florian Gemser und Markus Schuck als Juryvorsitzender) wollte keiner in diesem Moment stecken! Wie soll man sich bei so vielen tollen Sängerinnen und Sängern nur entscheiden? Im Gespräch betonten die Finalisten noch einmal, dass es doch eigentlich auch weniger ums Gewinnen als vielmehr um die Erfahrung an sich, die neu gewonnenen Freunde und den Spaß am Singen geht. Groß und Klein unterstützten sich hier gegenseitig und lernten voneinander – eine tolle Truppe!

Endlich wird die Entscheidung bekannt gegeben: Lia Haselbusch (Gr. 6-10 J.), Elina Varbanova (Gr. 11-13 J.) und Lusine Khanzadyan (ü14 J.) haben sowohl den ersten Preis in ihrer Altersgruppe gewonnen, der mit 300€ dotiert ist, als auch den Publikumspreis (100 €). Platz zwei, mit je 200 € dotiert, belegten Valerie Ironside, Kian Kantarci und Jaqueline Jansen. Überraschend, aber wohl verdient sind die zwei neue „Förderpreise“ (je 100 €) für Moritz Harms und Sarah Rölli, die der Lions Club Bonn Clara und Robert Schumann zusätzlich vergeben haben. Rolf Prudent, Lions Club Mitglied, bezeichnete den Gesangswettbewerb als eines der beglückendsten Projekte, das vom Lions Club gefördert wird und sicherte bereits die Unterstützung fürs nächste Jahr zu.

Umgesetzt wird der Wettbewerb im Rahmen des Bonner Schumannfestes. Förderer und Kooperationspartner sind der Lions Club Bonn Clara und Robert Schumann, die das Preisgeld stiften und das Catering während der Wettbewerbsdurchläufe sponsern; das Clara-Schumann-Gymnasium Bonn, die uns die Räumlichkeiten für die beiden ersten Wettbewerbsdurchläufe zur Verfügung stellen; das Haus der Springmaus, wo das Finale ausgerichtet wird; das Theater im Ballsaal, wo der Workshop stattfinden; der Kinder und Jugendchor Theater Bonn, MusiKi e.V., dessen Mitglieder als Helfer das Finale unterstützen; das Beethoven Orchester Bonn, das die Klavierbegleitung für den Workshop ermöglicht; Live Music Now Köln e.V., die den Gesangsworkshop unterstützen.

Moderiert wurde das Finale von Markus Schuck, Initiator und Leiter Bonner Schumannfest und Magdalena Bahr, Projektleitung Gesangswettbewerb

(von Aylin Suhborg und Magdalena Bahr)

Auf dem Beitragsbild:
Oberste Reihe von links nach rechts:
Moritz, Antonia, Anil, Sarah, Lusine, Jaqueline
Mittlere Reihe von links nach rechts:
Laslo, Kian, Rea, Elina, Marie, Anna, Valerie, Lia
Unterste Reihe von links nach rechts:
Mahdi, Lean