Impressionen 1. Vorsingen

5. Robert Schumann Gesangswettbewerb
5
Mai

„ZEIG WAS DU KANNST!“ – 5. Robert Schumann Gesangswettbewerb – 1. Vorsingen

„Zeig was du kannst!“ – Das ist das Motto des Robert Schumann Gesangswettbewerbs, der im Rahmen des Bonner Schumannfests dieses Jahr schon in die 5. Runde geht. Im Clara-Schumann-Gymnasium fand vergangenen Sonntag das erste Vorsingen statt, bei dem knapp 60 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren ihr Talent vor einer fachkundigen Jury unter Beweis stellten. Gesungen wurden von den Kandidaten selbst ausgewählte Lieder, die von Klassik über Pop bis Musical einige Musikrichtungen abdeckten. Auffällig war der hohe Anteil klassischer Stücke, die von Mozart über Beethoven bis Schumann selbst reichten und an die sich überraschenderweise vor allem die jüngeren Teilnehmer des Wettbewerbs herantrauten. Für Gänsehautmomente sorgten außerdem Interpretationen von deutschsprachigen Popsängern wie Sarah Connor, Andreas Burani oder Mark Forster. Neben englisch, wurde unter anderem auch auf koreanisch, armenisch, französisch und italienisch vorgesungen, was den Wettbewerb interkulturell bereicherte. Teilweise begleiteten sich die jungen Sänger selbst am Klavier und zeigten ganz getreu dem Motto, was in ihnen steckt. Mindestens genauso aufgeregt wie die Teilnehmer waren Freunde und Familie, die im Zuschauerraum die Daumen drückten. Nach den großen Auftritten konnten sich die Sänger an einem kleinen Buffet, bereitgestellt vom Lions Club Bonn Clara und Robert Schumann, die verdiente Stärkung holen.

Konkurrenzstimmung gab es keine, alle Talente zeigten sich fair und unterstützten sich beim gemeinsamen Einsingen gegenseitig und so steht der Robert Schumann Gesangswettbewerb auch dieses Jahr für den Spaß am Singen und die Liebe zur Musik, welche junge Menschen mit den verschiedensten Hintergründen und unterschiedlichen Alters zusammenbringt.

Bis in den Abend tagte die Jury und wählte 25 Kandidaten aus, die es in die nächste Runde geschafft haben, welche am 19. Mai stattfinden wird. Die Entscheidung wird wohl alles andere als leichtgefallen sein, doch in einem sind sich der Leiter des Schumannfests Markus Schuck und seine Jury-Kollegen einig: Weiter oder nicht, jeder einzelne Teilnehmer geht als Gewinner nach Hause!

Danke an alle, die auf, vor und hinter der Bühne bei dieser vielversprechenden ersten Runde dabei waren.

(von Aylin Suhrborg)