„Eine wahre Entdeckung“

Bonner Schumannfest 2017
Schumannfest 2017- Markus Schuck
21
Jun

„Eine wahre Entdeckung“ – Interview mit Markus Schuck

Bonn. Markus Schuck über das zu Ende gegangene Schumannfest. Zur 20. Ausgabe fanden etwa 2500 Zuhörer den Weg zu Konzerten und Veranstaltungen unter anderem ins Schumannhaus, in den Ballsaal, ins Rex-Kino und in die Kreuzbergkirche

Die Jubiläumsausgabe des Schumannfests, die Nr. 20, liegt hinter Ihnen. Das Motto lautete „Freude“. Was hat Sie in den vergangenen Tagen besonders erfreut?

Markus Schuck: Zum einen: Das Thema Freude hat gerade bei uns als Schumannfestival eine besondere Wirkung entfaltet und als Motto bis zum letzten Konzert getragen. Dabei war es faszinierend zu sehen und zu hören, mit welchem Enthusiasmus und mit welcher Perfektion die Künstler unser Festivalpublikum begeisterten. Zum anderen: Mich hat überrascht, wer mittlerweile alles dieses Festival besucht. Wir hatten Besucher aus Colorado, aus entfernteren Regionen Deutschlands bis zur Schumannstadt Leipzig, die extra zu unseren Konzerten angereist sind. Das nehmen wir ebenso erfreut zur Kenntnis, wie das Interesse am Festival, das uns von den UN-Einrichtungen, der Deutschen Welle, der Deutschen Post DHL Group und dem Deutschen Musikrat in Bonn entgegengebracht wird. Das ist schon etwas Besonderes.

[Artikel weiterlesen] [Quelle: General Anzeiger 21.06.2017, Foto: Barbara Frommann]

Schumannfest 2017- Markus Schuck
21
Jun

„A true discovery“ – Interview with Markus Schuck

Bonn. Markus Schuck on the end of the Schumannfest. For the 20th edition about 2,500 listeners found their way to concerts and events, including the Schumannhaus, the Ballsaal, the Rex cinema and the Kreuzberg church

The Jubilee edition of the Schumann Festival, No. 20, is behind you. The motto was „joy“. What has made you especially happy in the past few days?

Markus Schuck: On the one hand, the theme of joy has been a special effect for us as a Schumannfestival and has been worn as a motto until the last concert. It was fascinating to see and hear, with what enthusiasm and with what perfection the artists enthused our festival publication. On the other hand: I was surprised by the fact that the festival now attracts everyone. We had visitors from Colorado, from more distant regions of Germany to the Schumannstadt Leipzig, which are especially to our concerts. We are pleased to note this as well as the interest in the festival, which is being presented to us by the UN agencies, Deutsche Welle, the Deutsche Post DHL Group and the German Music Council in Bonn. This is something special.

[Read more] [Source: General Anzeiger 21.06.2017, Photo: Barbara Frommann]