Nicolas Berndt

Nicolas Berndt wurde in Bonn geboren, wo er bereits seit früher Kindheit Klavier- und Orgelunterricht erhielt. Schon bald entdeckte er auch die Improvisation für sich und erhielt auf diversen Meisterkursen nachhaltige musikalische Impulse, so bei Pierre Pincemaille und Wolfgang Seifen. An den Musikhochschulen in Leipzig und Freiburg studierte er Kirchenmusik und Orgel, zurzeit studiert er in der Orgelklasse von Martin Schmeding an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

 

Nicolas Berndt konnte aus mehreren internationalen Wettbewerben erfolgreich hervorgehen: Beim Internationalen Mendelssohn-Wettbewerb 2015 in der Schweiz wurde er mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Mit dem 1. Preis und dem Publikumspreis beim Orgelwettbewerb des 10. Orgelfestivals „FUGATO“ (2014), dem Gewinn des XI. Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerbs (2013) und einem Preis beim Grand Prix der Orgelwettbewerbe an historischen Instrumenten in Freiberg (2014) konnte er zudem mit dem Erhalt von vier Preisen innerhalb von zwölf Monaten auf sich aufmerksam machen.

 

Als Organist und Chorleiter wirkte er an verschiedenen Kirchen, wie auch als Organist für die liturgischen Feiern des alt-katholischen (reform-katholischen) Bischofs in Deutschland. Als Solist, Ensemblepartner und Continuospieler konzertiert Nicolas Berndt im In- und Ausland, auch mit Ensembles wie dem Leipziger Thomanerchor oder dem Freiburger Philharmonischen Orchester. Im Jahr 2015 war Nicolas Berndt in der Reihe „Ausgezeichnet!“ beim Leipziger Bachfest zu Gast. In der Saison 2016 wird er u.a. in der Leipziger Thomaskirche zu hören sein. TV- und Rundfunkaufnahmen ergänzen sein Profil.